Prophylaxe mit 150mg Acetylsalicylsäure

150mg Acetylsalicylsäure täglich abends von der Schwangerschaftswoche 12 bis 36 eingenommen vermindert das Präeklampsie-Risiko um 70%. Das hat eine rezent veröffentlichte Studie erstmals konklusiv gezeigt.


Prophylaxe mit 150mg Acetylsalicylsäure-

Zehn Prozent aller Schwangeren sind nach diesem Algorithmus der Fetal Medicine Foundation „Screening-positiv“. Das ist viel. Aber es gibt eine Prophylaxe, die Katastrophen verhindern kann. Und unbedenklich ist. Und das macht Sinn.

Seit 40 Jahren wird Acetylsalicylsäure als Prophylaxe der Präeklampsie verwendet, über 30 Studien sind publiziert. Also ist es an hunderttausenden Schwangeren getestet, und es gibt keinen Hinweis auf dadurch bedingte mütterliche oder kindliche Komplikationen.

Acetylsalicylsäure ist in einer Dosierung von 50-150 mg getestet worden, und der Effekt war größer, je höher die Dosis war. Bei einer Dosis von 80mg konnte außerdem in einer Studie bei 30% aller Probandinnen gar kein Effekt auf die Thrombozyten nachgewiesen werden.

NACH OBEN