Seitenbereiche:

Pärchen im mittleren Alter vor einem futuristisch anmutendem Hintergrund auf dem hellgelbe Kugeln in verschiedenen Größen zu sehen sind.

Psychologische Beratung

Jederzeit nach Vereinbarung

TERMIN VEREINBAREN
Auch wenn eine Entscheidung zur Familienplanung sich einmal schwierig gestalten sollte: Es sollte immer die bestmögliche Entscheidung sein, die Sie selbstverantwortlich und gut informiert getroffen haben. Mit fundierter psychologischer Beratung gut unterstützt.

Mag. Anita Weichberger bietet Krisenintervention nach einem auffälligen Befund im Rahmen vorgeburtlicher Untersuchungen, Begleitung während der Entscheidungsfindung und danach, sowohl bei Fortführung der Schwangerschaft als auch bei einem medizinisch indizierten Schwangerschaftsabbruch.

Bei Bedarf nach längerer psychotherapeutischer Betreuung kann eine Überweisung an erfahrene Kolleg:innen
in niedergelassenen Praxen erfolgen.

Ziel

Die emotionale Stabilisierung und die Schaffung von Bedingungen für eine gute Entscheidung
stehen im Mittelpunkt.

Indikation

Auch, wenn mit einem auffälligen vorgeburtlichen Befund nur ganz wenige Familien konfrontiert sind: Mit einem auffälligen Befund ändert sich plötzlich alles. Viele Frauen und Paare haben das Gefühl, der Boden sei unter ihren Füßen weggezogen worden und geraten in einen emotionalen Ausnahmezustand. In dieser belastenden
Situation müssen sie dann häufig Entscheidungen über weiterführende Untersuchungen treffen, sich mit komplexen medizinischen Zusammenhängen beschäftigen und manchmal über Fortführung oder Abbruch der Schwangerschaft nachdenken.

Fragen, die Sie selbstverständlich bereits mit unserem Ärzteteam im Zuge der Untersuchung besprechen können. Oft empfiehlt sich an diesem Punkt aber zusätzlich ein vertiefendes klinisch-psychologisches Beratungsgespräch.

Leistungen

  • Welche Erkrankungen können festgestellt werden?

  • Wie sicher sind die Aussagen und wo sind die Grenzen der Untersuchungen?

  • Was würde ein auffälliger Befund für uns bedeuten und welche Konsequenzen würden wir daraus ziehen?

  • Die emotionale Stabilisierung und die Schaffung von Bedingungen für eine gute Entscheidung
    stehen im Mittelpunkt.

Eine gute Entscheidung ist eine, die für Sie in ihrer individuellen Situation die „weniger schlimme“, tragbarere Alternative darstellt. Jene, die Sie nicht rechtfertigen und auch Jahre später nicht immer wieder hinterfragen müssen.

Die meisten Frauen/Paare tendieren bereits bei der Diagnosemitteilung in die eine oder andere Richtung und bleiben auch nach einer längeren Überlegungssphase bei ihrer intuitiven Entscheidung. Allerdings können nicht beachtete Aspekte einer Entscheidung oder eine zu schnell getroffene Entscheidung später zu Schuldgefühlen bis hin zu depressiven Verstimmungen führen.

Trauer ist ein selbstverständliches Gefühl, wenn man erfährt, dass sein Kind nicht gesund ist. An dieser Trauer führt auch kein Weg vorbei. Allerdings lassen sich über professionelle psychologische Begleitung Schuldgefühle und psychosomatische Beschwerden, die durch eine komplizierte Trauer entstehen können, weitgehend vorbeugen.

  • Psychologische Beratung bis 60 Minuten

Methode

Die klinisch-psychologischen
Gespräche sind

  • ergebnisoffen,
  • ressourcenorientiert und
  • richten sich nach den individuellen Bedürfnissen

der Klienten.

Sie bieten einen neutralen Ort, an dem mit einer Außenstehenden die emotionalen und kognitiven Aspekte einer Fragestellung durchgesprochen und auseinanderdifferenziert werden können.

Eine wertschätzende, akzeptierende und Halt gebende Atmosphäre schafft Entlastung und fördert Ihre Entscheidungskompetenz.


KOSTENINFORMATION

Kontaktieren Sie uns