Fortbildung Alles Genetik am 20.9.2019

»Ein einfacher Bluttest, der ein gesundes Kind garantiert.« diesen – leider unerfüllbaren – Wunsch tragen wahrscheinlich fast alle werdenden Eltern in sich.

Die erste klinische Anwendung der Untersuchung der zellfreien DNA aus dem Serum von Schwangeren war vor sieben Jahren, im Sommer 2012: Es war ein Meilenstein in der Fetalmedizin. Trisomie 21 kann seither mit nahezu diagnostischer Sicherheit durch eine Blutuntersuchung ausgeschlossen werden.
Die Genetik entwickelt sich in vielen Bereichen weiter: Chorionzottenbiopsien und Amniozentesen werden heute mittels Microarrays befundet. Das gesamte Genom kann innerhalb einer Woche sequenziert werden. Und will man nicht auch schon vor einer geplanten Schwangerschaft wissen, ob man Träger einer Erbkrankheit ist?
Es ist ein unüberschaubarer Dschungel von Angeboten und Möglichkeiten – wir wollen mit Referenten von herausragender Expertise und Erfahrung einen Leitfaden der Abklärung präsentieren.



Vortragende:
  • Univ.-Prof. Dr. Reginald E. Bittner
    Neuromuscular Research Department, Center for Anatomy and Cell Biology, Medical University of Vienna
  • Prim. Univ. Doz. Dr. med. Hans-Christoph Duba
    Zentrum Medizinische Genetik, Kepler Universitätsklinikum, Linz
  • Univ. Doz. Dr. Elisabeth Krampl-Bettelheim
    FetoMed, Wien
  • PD Dr. Maximilian Schmid
    Head of Medical Affairs, Roche Sequencing Solutions, San Jose, California


NACH OBEN